Beim Kryolipolyse-Verfahren sollen Fettzellen durch gezielte Kühlung wegfrieren und letztendlich absterben. Während der einstündigen Sitzung werden die Fettzellen vereist und auf ca. 2-4 Grad Celsius unterkühlt. Dadurch soll ein kontrollierter Zelltod ausgelöst werden, wobei anderes Gewebe geschützt wird. Somit macht man sich die Erkenntnis, dass Fettzellen extrem auf Kälte reagieren, zu Nutzen, ohne dem umliegenden Gewebe zu schaden.